Faszination Havel

Mit dem Ausflugsdampfer durch die Berliner City

Kommen Sie an Bord und entdecken die Stadt auf Schiffsplanken stehend.

Es ist schon eine etwas andere Stadtrundfahrt durch Berlin. Im Spreebogen, unweit von Berliner Hauptbahnhof und in Sichtweite des Kanzleramtes startet die Schiffstour.

Ihr Ausflugsdampfer ist vielleicht eines der vielen modernen Fahrgastschiffe, die täglich, einige als Wassertaxi im Linienverkehr, durch die Stadt schippern.

Am Bundesratsufer geht es entlang, vorbei an Reichstag, und Bundestag in Richtung Friedrichstrasse.

Geschichtsträchtiges Spreeufer zieht hier an einem vorüber, mit moderer Architektur bebaut - die Uferpromenade durchs neue Parlamentarier-Viertel der deutschen Hauptstadt.

Man hat schon 3 Brücken passiert, bevor man vor sich das Bodemuseum, sozusagen als Einfahrt zur Berliner Museumsinsel vor sich sieht.

An der Museumsinsel kann man vom Schiff steigen und eine ausgedehnte Museumsexkursion beginnen.

Die Auswahl ist groß. Alte und Neue Nationalgalerie, Ägyptisches Museum oder Dombesichtigung.

Hier auf dem Wasserweg von West nach Ost unterwegs und nach Passage des Berliner Doms vorbei geht es weiter Richtung Märkisches Viertel.

Nach Passieren der Schleuse sieht man am Spreeufer am Köllnischen Park den historischen Berliner Hafen. Heute ist er Liegeplatz echter Dampfer und voll mit Lastkähnen, wie sie Berliner Schifffahrt im vergangenen Jahrhundert prägten.
Unweit vom Hafen findet man auch das Märkische Museum, wo man vieles über die Geschichte Berlins, das Berliner Lebensgefühl und die Mark Brandenburg, die Berlin das Stadtrecht verlieh, erfahren kann.

Ein Tipp, falls mal die Sonne nicht scheint und der Bootsausflug ausfallen muss.

Nach Passieren der Jannowitzbrücke liegt vor einem die Oberbaumbrücke. Am Ostufer der Spree sieht man die East Site Gallery, OpenAir Kustmeile auf ehemaligen Mauerresten. Zu Zeiten der Teilung war die Oberbaumbrücke Grenzübergang. Nach der Wiedervereinigung wurde sie in alter architektonischer Schönheit mit ihren beiden Brückentürmen wieder aufgebaut und ist heute markanter Wegpunkt auf den Berliner Gewässern.

Fährt man mit dem Boot weiter auf dem Hauptlauf der Spree, geht es von hier über Treptow, Köpenick, Grünau bis ins Dahme-Spree-Seengebiet im Südosten der Stadt.

Hinter der Oberbaumbrücke zweigt der Landwehrkanal von der Spree ab, die Kanalfahrt führt wieder in den Westteil der Stadt, vorbei am Technikmuseum und an Berlins neuster Citylage, am Potsdamer Platz vorbei.

Weiter geht es auf dem Landwehrkanal durch den Berliner Tiergarten bis zur Schleuse am Zoo.

Plötzlich spürt man nichts mehr von der brodelnden Stadt. Bei der Durchfahrt der Schleusenbrücken muss man hier das eine oder andere Mal den Kopf einziehen, damit man durchpasst.

Am Spreekreuz kommt man dann wieder auf den Hauptlauf der Spree, entweder man fährt weiter Richtung Wasserstadt Spandau, Richtung Havel, oder man bleibt beim gewählten Rundkurs, der sich am Bundeskanzleramt wieder schließt.

Eins bleibt einem garantiert in Erinnerung:
Havel und Spree geben der Stadt Berlin ein unverwechselbares Gesicht als Stadt am Wasser.


Routen- & Tourentipps:

Mit dem Ausflugsdampfer durch Berlin

Aktuelles  
Feste am Fluss... die sollten sie sich nicht entgehen lassen!


Es wird Zeit, die wichtigsten Termine der Feste am Fluss für die Wassersportsaison 2018 ins Auge zu fassen.

Eine Auswahl traditioneller und ausgelassener Feste an der Havel haben wir in unseren Kalenderblättern für 2018 zusammengestellt.



[ mehr ]

 

 
Unterkunft suchen:  


Art der Unterbringung

Anreise

Abreise


Suchen


 
a a a